kommerz
  Startseite
    Bilder
    weirdo
    kom:intern tour
    Text
  Archiv
 
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   +++++Blogs
   Exi
   Frankopolis
   tok147
   kommintern reisezelle
   die queen
   laberkosmos
   +++++Information
   Artring
   Riesenmaschine
   Hitchbase
   foto archiv
   diverse Roboter
   km4042

http://myblog.de/kommerz

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
es passieren noch komische sachen

gestern sasz ich biertrinkend mit c.r. im nordstadtpark. es gab warme abendsonne und ich war endlich meinen entsetzlichen kater los, den ich meiner jahrelangen tiefen freundschaft mit einer thekenkraft zu verdanken hatte. gerade also war ich ins gespräch vertieft, als mir überraschend von hinten und mit grosser wucht ein golfball an den kopf knallte.

"Die Größe und Beschaffenheit eines Golfballs werden in den Golfregeln definiert. Der Durchmesser eines Golfballs liegt bei mindestens 42,67 mm, das maximale Gewicht bei 45,93 g. Die Oberfläche des Balls ist mit mehreren Hundert in einem Muster angeordneten Dimples (kleinen Dellen) versehen. Durch den Winkel des Schlägerkopfes wird der Ball beim Schlag in eine Rotation versetzt, die während des Fluges zur notwendigen Richtungsstabilität beiträgt. Durch die Oberflächenstruktur des Balles in Verbindung mit der Rotation erhält der Ball je nach Rotationsrichtung eine seitliche Ablenkung oder Auftrieb und fliegt damit dreimal weiter, als dies z.B. ein glatter Ball ohne Dimples tun würde.

Ein Golfball besteht aus einer harten Kunststoffschale (in der Vergangenheit wurde Guttapercha verwendet) mit unterschiedlichen Kernen. Neben Hartgummikernen werden zunehmend auch Mehrschichtkerne u.a. aus (Flüssig-)Metall genutzt. Auf jeden Golfball ist eine Nummer aufgedruckt.

Das erste schriftliche Zeugnis des Golf in der heutigen Schreibweise stammt aus dem Jahr 1457, als das schottische Parlament mit König James II. als treibender Kraft „ye fut ball and ye golf" verbietet mit der Begründung, es lenke vom Üben des Bogenschießens ab." (wikipedia)

ich bin im nachhinein recht froh darüber, dass golf hierzulande legalisiert wurde, denn ein unfall mit pfeil und bogen wäre weitaus unangenehmer geworden. welch ein glück zum anderen dass ich meinen hut aufhatte, der die wucht des aufpralls wahrscheinlich ablenkte - denn er (der lebensrettende hut) flog weit weg und trug eine beachtliche delle davon, womit womöglich das tödliche hole-in-one verhindert wurde. leider habe ich den golfball nicht mehr gefunden, wohl aber ein kleiner junge, etwa 5 meter von uns entfernt. er wollte mir den ball dann für nen euro verkaufen.
8.9.06 15:42
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


hoerm / Website (8.9.06 16:00)
ja das nenn ich ja mal humor. hast du dem golfspieler nicht allerwertesten aufgerissen?
quasi re(k)tal den ball wie auch die antispam meint?


s (8.9.06 16:08)
ich war viel zu verdutzt und hab ihn nur gefragt ob er sie noch alle hat. ist auch nix passiert. dank dem hut. im nachhinein dachte ich auch, ich hätte ihn gleich mal anzeigen und schön schmerzensgeld kassieren sollen. allerdings ist er sehr schnell mit seinem auto geflüchtet. schade. ich üb jetzt auch golf und schlag nächstes mal zurück.. hm, oder lieber doch bogenschießen?


Fran... (12.9.06 13:32)
Vorgestern hattest Du den Hut aber nicht auf - das finde ich ganz schön mutig, schließlich bist Du ja dann mit dem Fahrrad durch die Nordstadt gefahren.
In der H-Burg scheint es eine kleine Fraktion Cross-Golfer zu geben, die könnte man ja mal aufmischen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung