kommerz
  Startseite
    Bilder
    weirdo
    kom:intern tour
    Text
  Archiv
 
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   +++++Blogs
   Exi
   Frankopolis
   tok147
   kommintern reisezelle
   die queen
   laberkosmos
   +++++Information
   Artring
   Riesenmaschine
   Hitchbase
   foto archiv
   diverse Roboter
   km4042

http://myblog.de/kommerz

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wir sind umgezogen!

Hehe, hier ist ja tatsächlich noch wer... alle unsere aktivitäten haben wir mittlerweile HIERHIN und DORTHIN verlagert. bald werden wir wohl auch die technik derart im griff haben, dass sich da auch mal rein interaktiv tut: wie macht man denn neue freunde??

bis dann - und im sommer gibts buttons!

frankenchrist.
12.5.07 13:10


es passieren noch komische sachen

gestern sasz ich biertrinkend mit c.r. im nordstadtpark. es gab warme abendsonne und ich war endlich meinen entsetzlichen kater los, den ich meiner jahrelangen tiefen freundschaft mit einer thekenkraft zu verdanken hatte. gerade also war ich ins gespräch vertieft, als mir überraschend von hinten und mit grosser wucht ein golfball an den kopf knallte.

"Die Größe und Beschaffenheit eines Golfballs werden in den Golfregeln definiert. Der Durchmesser eines Golfballs liegt bei mindestens 42,67 mm, das maximale Gewicht bei 45,93 g. Die Oberfläche des Balls ist mit mehreren Hundert in einem Muster angeordneten Dimples (kleinen Dellen) versehen. Durch den Winkel des Schlägerkopfes wird der Ball beim Schlag in eine Rotation versetzt, die während des Fluges zur notwendigen Richtungsstabilität beiträgt. Durch die Oberflächenstruktur des Balles in Verbindung mit der Rotation erhält der Ball je nach Rotationsrichtung eine seitliche Ablenkung oder Auftrieb und fliegt damit dreimal weiter, als dies z.B. ein glatter Ball ohne Dimples tun würde.

Ein Golfball besteht aus einer harten Kunststoffschale (in der Vergangenheit wurde Guttapercha verwendet) mit unterschiedlichen Kernen. Neben Hartgummikernen werden zunehmend auch Mehrschichtkerne u.a. aus (Flüssig-)Metall genutzt. Auf jeden Golfball ist eine Nummer aufgedruckt.

Das erste schriftliche Zeugnis des Golf in der heutigen Schreibweise stammt aus dem Jahr 1457, als das schottische Parlament mit König James II. als treibender Kraft „ye fut ball and ye golf" verbietet mit der Begründung, es lenke vom Üben des Bogenschießens ab." (wikipedia)

ich bin im nachhinein recht froh darüber, dass golf hierzulande legalisiert wurde, denn ein unfall mit pfeil und bogen wäre weitaus unangenehmer geworden. welch ein glück zum anderen dass ich meinen hut aufhatte, der die wucht des aufpralls wahrscheinlich ablenkte - denn er (der lebensrettende hut) flog weit weg und trug eine beachtliche delle davon, womit womöglich das tödliche hole-in-one verhindert wurde. leider habe ich den golfball nicht mehr gefunden, wohl aber ein kleiner junge, etwa 5 meter von uns entfernt. er wollte mir den ball dann für nen euro verkaufen.
8.9.06 15:42


3.8.06 13:17


Vielen Dank, vielen Dank!

Es werden kontinuierlich weniger Besucher, aber dass hier überhaupt noch jemand nach Neuigkeiten sucht ist schon einen kleinen Applaus wert!
16.7.06 14:03


Von Bankraub und Einbahnstrassen

so, ich wollt mich mal wieder melden, um anzuzeigen, dass ich noch lebe und so. bin in barcelona, es ist warm und das leben ist mal wieder recht einfach hier. zumindest fuer mich. sprache geht immer besser und fuer gratisinternet muss ich nichtmal das haus verlassen. aber nun zur ueberschrift.

vorgestern erfuhr ich, dass eine freundin von mir verhaftet wurde. sie ist normalerweise fahrradfahrerin. dass sie auch eine professionelle bankraeuberin ist, war mir hingegen neu. sie hat auch einen fuehrerschein und zwischen all dem und der geschichte der region hier gibt es einen zusammenhang, den ich jetzt erklaeren werde.

in barcelona verhaelt es sich mit dem strassenverkehr so, dass seit vielen vielen jahren in ziemlich vielen strassen eine einbahnstrassenregelung herrscht, und zwar schon so lange, dass es laenger ist als die meisten alten menschen hier alt sind. einzige ausnahme dieser regel war in der zeit vorm spanischen buergerkrieg, als die anarchosyndikalisten die stadt hier geregelt haben und alles cool war. weil die anarchisten gegen die monarchie und die faschisten waren, haben sie die kirchen zu krankenhaeusern und schulen umfunktioniert und strassenbahn und taxis waren umsonst und rot/schwarz angemalt und natuerlich haben sie das einbahnstrassensystem abgeschafft, weil das ja teil der alten ordnung war, wo die menschen nicht frei waren.

nachdem franko, der alte naziarsch mit hilfe von seinem kumpel hitler und anderen faschisten die anarchisten dann besiegt hat, hat er natuerlich alles fies unterdrueckt, den lokalen dialekt verboten, alle moeglichen leute umgebracht und natuerlich die einbahnstrassen wieder eingefuehrt.

franko ist tot, aber die einbahnstrassen sind also sozusagen eine faschistische kontinuitaet, genau wie die guardia civil, die sich auch der franko ausgedacht hat um die bevoelkerung zu unterdruecken und seine macht zu stuetzen.

nun kommen wir zu meiner freundin C. - sie ist eine anarchistin und gibt selbstverstaendlich nen scheiss ueber einbahnstrassen. da sie fahrradfahrerin ist, faehrt sie eh wie sie will. nun besitzt sie aber auch einen bus, einen sogenannten camion oder auch furgoneta. ein bus ist eine gute sache, denn man kann drin wohnen oder zeug transportieren oder ihn wenn noetig als fluchtwagen verwenden. C. benutzte ihn also quasi kombiniert fuer die letzten beiden zwecke - es ging um bankraub.

die alten opas und omas, die sich noch an die coolen zeiten erinnern koennen, als die anarchisten die stadt regelten haben zusammen mit den jungen anarch@s von heute in dem viertel wo sie wohnt einen leeren platz besetzt und einen einen park angelegt, wo das schweinesystem wohnhaeuser abgerissen hat um ein parkhaus fuer touristen zu bauen. aber war nicht drin, denn irgendwie halten da die leute zusammen und haben ihren park verteidigt. alle nachbarn sind ziemlich froh ueber den park, denn er ist ihr eigenes projekt, ist gruen und ein prima treffpunkt und die kids spielen da basket- und fussball statt crack zu rauchen. und das ist eine gute sache.

die leute also pflanzen ihre baeume selber, bauen nen spielplatz, raeumen selber auf, organisieren konzerte und gratiskuechen - ohne einen cent von sogenannten oeffentlichen geldern zu bekommen. die werden naemlich gebraucht um z.b. taeglich graffiti zu uebermalen und polizeiautos zu kaufen, damit sich die touristen sicherer fuehlen koennen.

aber zum sitzen brauchen alle doch nen paar baenke, sonst kriegt man nen dreckigen arsch und grad die alten leute finden das doch bequemer zum sich hinsetzen und aufstehen. gute baenke kosten nen haufen geld, aber die stadt kuemmert sich nicht um den park, ausser dass sie statt muellabfuhr und gaertnern lediglich bullen hinschickt, um zu zeigen, wer hier das gewaltmonopol hat. die konsequenz der ausgebeuteten klassen ist demnach folgerichtig: diy und bankraub. denn schon brecht hat gesagt, dass es besser ist ne bank zu rauben als eine zu eroeffnen.

und C. ist ein verdammter profi! in dieser nacht knackte sie mit komplizen eine gesicherte staatliche bank nach der anderen und transportierte die beute in ihrem camion bonny-und-clyde maessig in guter anarchistischer tradition entgegen der postfaschistischen verkehrsregeln durch die stadt um sie schlussendlich robinhoodmaessig der bevoelkerung ihres viertels zu schenken.

doch die schergen des systems hielten sie in einer einbahnstrasse an, in die sie zuvor gesetzwidrig eingebogen war. keine fluchtmoeglichkeit. und die bullen wollten wissen, was sie transportiert. ihre antwort war ehrlich und logisch wahr: blumen. denn auch die hatte sie geraubt, denn ein volxpark nur mit baenken drin sieht trist aus, also muessen auch baeume und gruenzeug her. die bullen jedoch haben genauer hingeschaut und festgestellt, dass sie eine bankraeuberin war.

C. musste eine nacht im knast sitzen und muss jetzt eine strafe zahlen. zum glueck ist sie aber wieder frei und gut unterwegs und konnte gestern schon wieder mit ihren freunden auf einer neuen parkbank in der sonne chillen und die sonntagsvokue geniessen.

viva la anarkia!
22.5.06 16:23


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung